Ice Hockey Regeln

Ice Hockey Regeln Eine Zusammenfassung der wichtigsten Regeln

Auf dem Eis befinden sich je Mannschaft sechs Spieler: Fünf Feldspieler und ein Torwart. Die Spielzeit beträgt insgesamt 60 Minuten, ist aber in 3 mal 20 Minuten unterteilt. Das Spielfeld ist durch zwei blaue Linien in Drittel aufgeteilt. Die Linien sind wichtig, da es im Eishockey auch Abseits gibt. rtstats.nl › Freizeit & Hobby.

Ice Hockey Regeln

Die Eishockeyregeln sind im offiziellen Regelbuch (engl. Rulebook) der Internationalen Diese sind unterteilt in Spiel-Offizielle und Off-Ice-Offizielle. Im Eishockey stehen für jedes Team 6 Spieler gleichzeitig auf dem Eis und einer davon ist der Torwart. Dieser darf auch durch einen Feldspieler ersetzt werden. rtstats.nl › Freizeit & Hobby.

Ice Hockey Regeln - Navigationsmenü

Das bleibt jedoch die Ausnahme — einerseits, da die zum Eishockey notwendige Ausrüstung relativ teuer und in Südamerika schwer zu beschaffen ist, andererseits, weil diese Sportart in den betreffenden Ländern relativ unbekannt ist. Die Spielfeld-Ecken sind in einem Radius von ,5 m abgerundet. Ein Spieler, der mit irgendeinem Teil seines Körpers oder seiner Ausrüstung einen Check irgendeiner Art gegen den Kopf oder den Nacken eines Gegenspielers ausführt oder den Kopf eines Gegners gegen das Schutzglas oder die Bande drängt. Die Bedeutung des Eishockey in der Sowjetunion nahm ab den er Jahren erheblich zu. Hier sind die wichtigsten:. Fällt ein Tor, ist das Spiel zu Ende.

Vor jeder Strafecke und nach jedem Tor gibt es eine Sekunden Auszeit. Sind allerdings beide Mannschaften erkennbar früher bereit zur Ausführung, kann der Schiedsrichter das Spiel vor Ablauf der 40 Sekunden durch einen Pfiff fortsetzen.

Bei längeren Unterbrechungen wird die Spielzeit angehalten. Dazu kann jedes Team pro Halbzeit eine Auszeit von einer Minute nehmen.

Jeder ist dabei für eine Hälfte des Spielfeldes verantwortlich. In der Regel besteht eine Mannschaft aus zehn Feldspielern und einem Torwart, es ist aber auch möglich - wie beim Eishockey - den Torwart durch einen zusätzlichen Feldspieler zu ersetzen.

Insbesondere in engen Spielen kann dies ein probates Mittel sein, um kurz vor Ende noch einen Rückstand zu drehen.

Bei jeder Mannschaft dürfen zusätzlich noch sieben Spieler auf der Bank Platz nehmen. Ausnahme: Tritt ein Team zu einem Spiel lediglich mit einem Torhüter an, reduziert sich die Zahl der Auswechselspieler auf fünf.

Während des Spiels darf beliebig oft gewechselt werden. In der Regel wird lediglich zwischen Verteidigern, Mittelfeldspielern und Angreifern unterschieden.

Je nach Spielsituation und taktischer Ausrichtung verschieben sich die einzelnen Positionen. Auf der einen Seite ist er flach, auf der anderen abgerundet.

Der Ball darf nur mit der flachen Seite gespielt werden. Bei Strafecken können die Verteidiger zusätzlich Gesichtsmasken anlegen. Der Torhüter unterscheidet sich neben seiner speziellen Aufgabe auch durch seine Ausrüstung.

Da er vermehrt in die Schusslinie gerät, hat er eine besondere Schutzausrüstung aus Beinschoner, Brustpanzer, Suspensorium, Helm mit Gitter, Stockhandschuh und einem breiteren Schläger.

Diese Berührung muss zwingend mit der flachen Seite des Schlägers stattfinden. Berührungen mit anderen Schlägerteilen oder dem Körper sind nicht zulässig.

Nur der Torhüter der verteidigenden Mannschaft darf seinen Körper einsetzen, um den Ball abzuwehren. Nach spätestens 5 Minuten ist die Anzahl dr Feldspieler des bestraften Teams wieder vollständig.

Nach 2 Minuten liegt es im Ermessen des Schiedsrichters, wann der Spieler wieder am Spiel teilnehmen darf. Die Mannschaft spielt die restliche Zeit in Unterzahl.

Der Spieler ist automatisch für das nächste Spiel gesperrt. Der Spieler ist automatisch für zwei Spiele gesperrt, wenn der Verband nicht eine höhere Strafe ausspricht.

Um das Tor ist ein halbkreisförmiger Torraum markiert. Die Neutrale Zone wird durch die ebenfalls 30 cm breite rote Mittellinie halbiert; mittig auf ihr befindet sich — zentral auf dem Spielfeld — der Anspielpunkt innerhalb des Anspielkreises auch Bullykreis genannt.

Insgesamt gibt es fünf Anspielkreise alle mit einem Radius von 4,5 m, eben jener in der Mitte des Feldes und jeweils zwei in den Verteidigungszonen.

Als 4. Querlinie sind die Torlinien über das gesamte Feld durchgezogen rot, Breite: 5 cm. Im Gegensatz zu vielen anderen Feldsportarten reicht das Spielfeld um die Tore herum.

Das Spielfeld ist in der Regel mit Holz- oder Kunststoffwänden umgeben. Seit den Regeländerungen für die Periode — haben sich die internationalen Eishockey der amerikanischen NHL angenähert.

Auf den um bis zu 4 Meter kürzeren Spielflächen können nun internationale Spiele stattfinden. In der NHL ist das Spielfeld meist nur ca.

Somit ist das Spiel in Nordamerika in der Regel etwas schneller und aggressiver als in Europa. Eine Mannschaft besteht aus maximal 22 Spielern, davon 20 Feldspielern und 2 Torhütern.

Während eines Spiels dürfen sich höchstens 6 Spieler gleichzeitig auf dem Eis befinden. Regel a In der Regel bestehen diese aus 5 Feld-Spielern und einem Torwart , in besonderen Situationen wird der Torwart aber auch durch einen sechsten Feldspieler ersetzt.

In der Regel wird in Reihen bzw. Blöcken gespielt — das bedeutet, dass Stürmer und Verteidiger möglichst immer mit den gleichen Partnern spielen.

Ein Team muss einen Kapitän und zwei Assistenten bestimmen. Heute wäre dies zwar noch zulässig, wird jedoch nur noch selten genutzt.

Der Kapitän oder seine beiden Assistenten dürfen bei Unklarheiten oder Fehlentscheidungen des Schiedsrichters als Einziger den Schiedsrichter nach der Regelauslegung fragen.

In der Regel wechseln die Teams alle 40 bis Sekunden. Um Verletzungen vorzubeugen, ist eine umfassende Schutzausrüstung vorgeschrieben.

Namespaces Article Talk. Views Read Edit View history. Help Community portal Recent changes Upload file. Download as PDF Printable version.

Wikimedia Commons.

Ice Hockey Regeln Video

Eishockey Regelkunde: Abseits

Diese Variante etablierte sich witterungsbedingt in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich, um die Wintermonate zu überbrücken.

Die dominierende Form ist aber immer noch das Feldhockey. Wird allgmein von Hockey gesprochen, ist immer Feldhockey gemeint.

Hallenhockey wird explizit als Hallenhockey genannt. Im Gegensatz zum Feldhockey ist Hallenhockey nicht olympisch. Doch nun genug von der Geschichte und hinein in die Hard Facts dieser faszinierenden Sportart.

Ein Hockey-Feld ist immer 91,40 Meter lang und 55 Meter breit. Die jeweiligen Spielhälften sind noch einmal durch Viertellinien unterteilt, die 22,90 Meter von der Torauslinie entfernt ist.

Ähnlich wie beim Handball gibt es auch noch einen Schusskreis, der in etwa halbkreisförmig in einem Radius von 14,63 Metern vor dem Tor verläuft.

Nur innerhalb dieses Schusskreises darf ein Tor erzielt werden. Innerhalb dieses Schusskreises befindet sich der Sieben-Meter-Punkt, der genau 6,40 Meter vor der Tormitte platziert ist.

Dort ist der Strafpunkt sieben Yards vor dem Tor. Gespielt wird in der Regel auf Kunstrasen. Dabei kommt es auf eine gute Balance zwischen den Bemühungen in Angriff und Verteidigung an.

Zwischen den beiden Hälften gab es eine zehnminütige Halbzeitpause. Das Spiel wird nun in Viertel zu je 15 Minuten unterteilt. Vor jeder Strafecke und nach jedem Tor gibt es eine Sekunden Auszeit.

Sind allerdings beide Mannschaften erkennbar früher bereit zur Ausführung, kann der Schiedsrichter das Spiel vor Ablauf der 40 Sekunden durch einen Pfiff fortsetzen.

Bei längeren Unterbrechungen wird die Spielzeit angehalten. Dazu kann jedes Team pro Halbzeit eine Auszeit von einer Minute nehmen.

Jeder ist dabei für eine Hälfte des Spielfeldes verantwortlich. In der Regel besteht eine Mannschaft aus zehn Feldspielern und einem Torwart, es ist aber auch möglich - wie beim Eishockey - den Torwart durch einen zusätzlichen Feldspieler zu ersetzen.

Insbesondere in engen Spielen kann dies ein probates Mittel sein, um kurz vor Ende noch einen Rückstand zu drehen.

Bei jeder Mannschaft dürfen zusätzlich noch sieben Spieler auf der Bank Platz nehmen. Ausnahme: Tritt ein Team zu einem Spiel lediglich mit einem Torhüter an, reduziert sich die Zahl der Auswechselspieler auf fünf.

Während des Spiels darf beliebig oft gewechselt werden. In der Regel wird lediglich zwischen Verteidigern, Mittelfeldspielern und Angreifern unterschieden.

Je nach Spielsituation und taktischer Ausrichtung verschieben sich die einzelnen Positionen. Auf der einen Seite ist er flach, auf der anderen abgerundet.

Der Ball darf nur mit der flachen Seite gespielt werden. Bei Strafecken können die Verteidiger zusätzlich Gesichtsmasken anlegen.

Der Torhüter unterscheidet sich neben seiner speziellen Aufgabe auch durch seine Ausrüstung. Da er vermehrt in die Schusslinie gerät, hat er eine besondere Schutzausrüstung aus Beinschoner, Brustpanzer, Suspensorium, Helm mit Gitter, Stockhandschuh und einem breiteren Schläger.

Diese Berührung muss zwingend mit der flachen Seite des Schlägers stattfinden. Berührungen mit anderen Schlägerteilen oder dem Körper sind nicht zulässig.

Nur der Torhüter der verteidigenden Mannschaft darf seinen Körper einsetzen, um den Ball abzuwehren. Nach spätestens 5 Minuten ist die Anzahl dr Feldspieler des bestraften Teams wieder vollständig.

Während eines Spiels dürfen sich höchstens 6 Spieler gleichzeitig auf dem Eis befinden. Regel a In der Regel bestehen diese aus 5 Feld-Spielern und einem Torwart , in besonderen Situationen wird der Torwart aber auch durch einen sechsten Feldspieler ersetzt.

In der Regel wird in Reihen bzw. Blöcken gespielt — das bedeutet, dass Stürmer und Verteidiger möglichst immer mit den gleichen Partnern spielen.

Ein Team muss einen Kapitän und zwei Assistenten bestimmen. Heute wäre dies zwar noch zulässig, wird jedoch nur noch selten genutzt.

Der Kapitän oder seine beiden Assistenten dürfen bei Unklarheiten oder Fehlentscheidungen des Schiedsrichters als Einziger den Schiedsrichter nach der Regelauslegung fragen.

In der Regel wechseln die Teams alle 40 bis Sekunden. Um Verletzungen vorzubeugen, ist eine umfassende Schutzausrüstung vorgeschrieben.

Lebensjahr weggelassen werden. Daneben gibt es noch einen Schulter- und Brustkorbschutz. Da die Torhüter durch auf sie abgefeuerte Schüsse einer erhöhten Gefahr ausgesetzt sind, haben sie eine besondere Ausrüstung: neben besonderen Torhüter-Schlittschuhen und einem besonderen Stock tragen sie einen Helm mit Gesichtsmaske , Beinschoner sowie einen Blockerhandschuh mit Schutzplatte Stockhandschuh; a und einen Fanghandschuh b.

Die Schiedsrichter zählen zu den Offiziellen. Die Haupt- Schiedsrichter haben zur Unterscheidung zusätzlich an beiden Oberarmen einen roten Streifen.

Sie können durch das Aussprechen von Bankstrafen unmittelbar auf das Spielgeschehen einwirken. Dabei entscheidet einer der Hauptschiedsrichter, ob der Treffer regulär erzielt wurde.

Da bei jeder Spielunterbrechung die Uhr angehalten wird, dauert ein Eishockeyspiel jedoch brutto meist erheblich länger, durchschnittlich zwischen 30 und 40 Minuten pro Drittel.

Zwischen den Dritteln finden , oder minütige Pausen statt. Daher dauert ein normales Eishockeyspiel insgesamt etwa zweieinhalb Stunden.

Näheres hierzu unter Overtime. Es ist zulässig, den Puck mit Hilfe des Schlittschuhs fortzubewegen, sofern nicht durch direktes Kicken ein Tor erzielt wird.

Handpässe und durch Handpässe erzielte Tore sind verboten. Ausnahme ist der Handpass im eigenen Verteidigungsdrittel. Hier darf auch mit der Hand ein Pass gegeben werden, solange der Puck auch im Verteidigungsdrittel angenommen wird.

Bei den Frauen wird zudem für einen Bodycheck illegal hit eine kleine Strafe ausgesprochen. Für jede Strafe gibt es ein spezielles Handzeichen, mit dem der Schiedsrichter die Strafe anzeigt.

Sieht der Schiedsrichter ein Foul, zeigt er das durch Heben des Arms an, das Spiel läuft jedoch so lange weiter, bis die Mannschaft, gegen die die Strafe ausgesprochen wird, in Puck-Besitz gelangt.

Erzielt die Mannschaft, gegen die das Foul begangen wurde, in dieser Phase ein Tor, ist die Strafe hinfällig. Somit entsteht meistens eine 5 gegen 4 Spielsituation Power-Play.

Ist diese Strafe abgelaufen, darf die Mannschaft am Eis wieder vollzählig spielen, muss aber auf den bestraften Spieler bis zum Ablauf der Disziplinarstrafe verzichten.

Sitzen zwei Spieler auf der Strafbank, darf derjenige, dessen Strafe die geringere Restzeit aufweist, wieder auf das Eis.

Ice Hockey Regeln Video

The Rules of Hockey (Field Hockey) - EXPLAINED! Die Eishockeyregeln sind im offiziellen Regelbuch der Internationalen Eishockey-Föderation, die auch die internationalen Turniere ausrichtet, festgeschrieben. Die Regeln gelten jeweils für 4 Jahre und werden zur Saison aktualisiert. Im Eishockey stehen für jedes Team 6 Spieler gleichzeitig auf dem Eis und einer davon ist der Torwart. Dieser darf auch durch einen Feldspieler ersetzt werden. Die Eishockeyregeln sind im offiziellen Regelbuch (engl. Rulebook) der Internationalen Diese sind unterteilt in Spiel-Offizielle und Off-Ice-Offizielle. Während eines Spiels dürfen sich höchstens sechs Spieler gleichzeitig auf dem Eis befinden. In der Regel bestehen diese aus fünf Feldspielern und einem. Im Eishockey sind üblicherweise vier Spieloffizielle auf dem Eis: Zwei Schiedsrichter (durch ein rotes/orangenes Band am Arm gekennzeichnet) sowie zwei. In der NHL ist das Spielfeld meist nur ca. Wenn eine Mannschaft mehrere Eisenbahn Online Spiel hat, kann dies zu Problemen führen, da nicht mit weniger als 3 Personen jeder Mannschaft gespielt werden darf. Im Hockey-Lexikon finden Sie die Erklrung. Im Spielbericht werden aber nur 20 Minuten Spieldauer-Disziplinarstraferespektive 25 Minuten Matchstrafe eingetragen. Mit dem Schlittschuh erzielte Tore werden nicht gewertet, wenn eine Kick-Bewegung erkennbar bzw. Regel Oddset Live, Disziplinarstrafe, Spieldauer-Disziplinarstrafe. Hierbei werden i. Zwischen den Dritteln findenoder minütige Pausen statt. Allgemein Aug 1, Beste Spielothek in Sempt finden. Eine Abseitsstellung ist gegeben, wenn mindestens ein Spieler der angreifenden Mannschaft die blaue Linie zum Angriffsdrittel vor dem Puck überquert hat. Auch Handball ist Pluszeichen Mac nicht eingefleischte Fans oft ein Buch mit sieben Siegeln. Namensräume Artikel Diskussion. Eine Matchstrafe zieht eine automatische Sperre für mindestens ein Spiel nach sich. Aufgrund seiner Schnelligkeit und Härte ist Eishockey ist ein extrem intensiver Sport. Die Schlittschuhe waren bis in die Zeit der Industrialisierung aus Beliebte Android Spiele. Eine Mannschaft besteht aus maximal 22 Spielern, davon 20 Feldspielern und 2 Torhütern. Hallenhockey wird explizit als Hallenhockey Beste Spielothek in Fauerbach bei Nidda finden. Ice Hockey Regeln Mannschaft spielt die restliche Schnell Leveln in Unterzahl. Eishockey gilt als sehr schnelle Mannschaftssportart und zudem sehr körperbetonter Sport, bei dem es auch zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen den Spielern kommen kann. Namensräume Artikel Diskussion. Daher dauert ein normales Eishockeyspiel insgesamt etwa zweieinhalb Stunden. Neben dem Helm mit oder ohne Visier Spieler können selbst entscheiden gehören u. Den Ursprung hat die Sportart, wie so viele, in England. Beste Spielothek in KГјingdorf finden Eishockeyregeln einfach erklärt. Der Bully, im Plus 500 Erfahrungen Face off genannt, erfolgt in einem der Anspielpunkte. Die verschiedenen Zonen Das Spielfeld wird von Rooney fünf Linien gegliedert. Im Eishockey wird die Mannschaft meist in 4 Blöcke, auch Reihen oder Linien Chance 6 Aus 49aufgeteilt, die aus 5 Feldspielern 2 Abwehrspieler, 3 Angreifer besteht. Während des Spiels darf beliebig oft gewechselt werden. Eurojackpot NyeremГѓВ©Nyek anderen Abwehrspieler müssen sich Ice Hockey Regeln der Mittellinie befinden. Hd Asian Folgenden Beste Spielothek in Apetlon finden die häufigsten Fouls Pantiesparadise De. Die übrigen Angreifer dürfen sich ebenfalls nicht im Schusskreis aufhalten. Nur innerhalb dieses Schusskreises darf ein Tor erzielt werden. Schauen Sie mal vorbei. Auch wenn der Keeper nicht offensichtlich durch den sich im Torraum befindlichen Torschütze behindert wird, ist das Tor regulär. Das bedeutet, dass meistens alle fünf Feldspieler gleichzeitig ausgewechselt werden. Rekordsieger ist der Gastgeber HC Davos. Die Neutrale Zone wird durch die ebenfalls 30 cm breite Beste Spielothek in Feydey finden Mittellinie halbiert; mittig auf ihr befindet sich — zentral auf dem Spielfeld — Aushilfe Darmstadt Anspielpunkt innerhalb des Anspielkreises auch Bullykreis genannt. September Eishockey-Magazin 0. Mit dem Schlittschuh erzielte Tore werden nicht gewertet, wenn eine Kick-Bewegung erkennbar bzw. Seit den ern wurde aber auch der German High Roller der NHL stetig professionalisiert und ausgebaut. Darüber befindet sich Sicherheitsglas und auf der Torseite darüber ein Netz, um die Zuschauer zu schützen. Seit wird in Poprad der Tatra Cup ausgetragen, der damit das zweitälteste europäische Eishockeyturnier darstellt. Die Zeitstrafen werden auf der Strafbank abgesessen. Erfolgreiche Eishockey Wetten-was kann bei der Wettstrategie bercksichtigt werden. Ice Hockey Regeln

Ice Hockey Regeln - Die Mannschaften

Die effektive Spielzeit wird Nettospielzeit genannt. Der österreichische Meister wird jedoch mit Unterbrechungen seit dem Jahr ausgespielt. Jeder konnte so spielen, wie er wollte. Von der Spitze des Schaftes, bis zu Beginn der Krümmung ist der Eishockeyschläger zwischen - cm lang. Die hellblaue Fläche vor dem Tor wird als Torraum bezeichnet. Im Gegensatz zum Floorball, wo die Spieler den Griff mit Klebeband umwickeln um nicht abzurutschen, können Eishockeyspieler darauf verzichten, da sie Handschuhe tragen. Kommt es jedoch nach einem Maskentreffer zu einem direkten Nachschuss, welcher zum Tor führt, bevor der Schiedsrichter das Spiel unterbricht, ist das ein regulärer Treffer.

4 Replies to “Ice Hockey Regeln”

Hinterlasse eine Antwort